Last Minute CheckIN am Airport – Klarheit ist der Schlüssel!

06. November 2016 – Das Ende eines Kurztrips nach England

Manchester, Central Station 16:56 Uhr 

Wir stehen immer noch am Hauptbahnhof in Manchester und warten auf unseren Zug, der 10 Minuten Verspätung hat. Verdammt – ich habe die Zeitplanung heute auf andere umgewälzt – und habe mir lieber noch eine leckere Hot Potatoe gegönnt.

Frühstück und Mittagessen in einem.

Die Abflugzeit ist 17:55 Uhr – und Gate schließt um 17:25 Uhr – was das immer auch bedeuten mag?!

Manchester 17:02 Uhr

Endlich wir sitzen im ZUG! Er fährt los. Mich beunruhigen die Fahrgäste, die schon schlafen. Solange sollte doch gar nicht die Fahrt dauern. Nebenbei beruhige ich meinen Reisebegleiter – wir schaffen den Flug schon – ich bin schon knapper geflogen sage ich (allerdings kannte ich dort den Flughafen und saß um die Ecke – das verschweige ich allerdings). Und fordere uns auf alles bereit zu legen.

Mental bereite ich mich auf den Spurt am Flughafen vor.

Manchester Airport, 17:16 Uhr

Wir stehen am Ausstieg des Zuges – beide sprintbereit.

Und rennen los…!!!!

Ich muss noch meine Boarding Card neu ausdrucken lassen – da mein Handy Ladegerät verloren ging und ich das Ticket nur digital hatte. Unterwegs hatte ich auch keine Möglichkeit mehr.

Wir rennen durch lange Gänge und viele Treppen entlang – endlich zahlt sich das harte CrossFit Training aus, denke ich mir noch beim Rennen (mit eigentlich verletzten Fuß).

Wann enden die Flure endlich? Wir müssen vielen Menschen ausweichen.

Ich bin jetzt im Überlebensmodus.  Jede Sekunde und jede Entscheidung ist nun entscheidend, ob wir für viel Geld noch einen Flug buchen müssen. Die studentische Reisekasse ist knapp.

We will catch the plane, will we? 

Beinahe nehmen wir einen Aufzug, der allerdings nicht ins Terminal führt, sondern zu den Parkplätzen. Irreführende Bezeichnungen…

Gerade noch rechtzeitig springe ich heraus und renne weiter. Endlich sehe ich den Check-in Schalter und renne zum Easyjet Stand, um meine Boarding Card zu bekommen. Von den Mitarbeitern höre ich ständig nur „WE ARE TOO LATE“ und ich denke mir das kann nicht sein!

WE ARE NOT TOO LATE TO CATCH THE PLANE!!!

Nach einem gefühlt ewig langen Gespräch der Mitarbeiterin, druckt sie mir endlich die Boarding Card aus und überreicht sie mir. Glücklicherweise hatte ich schon Online eingecheckt. Macht das immer!

Und so rennen wir wieder los. Nun zu der Gepäck Kontrolle.

Manchester Airport, 17:28 Uhr

Die Gepäck Kontrolle ist überfüllt – ich sehe einen Mitarbeiter und rufe „SORRY…..can you let us in, please?“

Glücklicherweise hat er Verständnis und lässt uns durch das Absperrband durch, um die Menschen-Schlange hinter uns zu lassen. Vor Ungeduld nehme ich fast einen zu kurzen Weg und besinne mich nochmal schnell, dass ich mich am Flughafen befinde und nicht gleich als Verdächtigt eingestuft werden möchte. Deshalb werfe ich mein Gepäck auf das Band und lasse mich Abscannen. Alles Okay.

Manchester Airport, 17:32 Uhr

Verdammt, mein Rucksack klemmt fest. Im Scann Gerät des Flughafens. Und ich komme nicht dran. Gewalt hilft auch nicht. Ausgerechnet mein Rucksack!!! Ich werde nun wirklich nervös. Es gibt ein Gepäck Stau und es muss extra eine Mitarbeiterin kommen, um mehr oder weniger in das Gerät hineinzuklettern. Ich fasse es nicht. Es dauert wieder eine gefühlte Ewigkeit.

Manchester Airport, 17:35 Uhr

In kleinster Detail-Arbeit sucht die Mitarbeiterin alle Flüssigkeiten aus meiner Tasche, die in München völlig egal waren.

Ich sage meinem Reisebegleiter „Renn ohne mich weiter“ und frage mich, ob ich ihn noch einmal in England zu Gesicht bekomme.

Manchester Airport, 17:40 Uhr

ENDLICH !!!! Ich darf weiter rennen! Und renne nun zu Gate 6…..plötzlich sehe ich nur noch einen Laden und ein Pfeil zu den Gates…in meinem Renntempo sind die Dutyfree Shops äußerst irreführend und besinne mich, dass es dort einen Gang zum Rennen gibt.

Also renne ich weiter…

durch die Dutyfree Shops…weiter zu Gängen…vorbei an vielen Menschen. Endlich hole ich meinen Reisebegleiter wieder ein, der nicht so Flughafen-Erfahren ist.

CrossFit sei DANK! 

Manchester Airport, 17:43 Uhr

Endlich da ist es! Das Gate! Eine Schlange steht schon bereit – das Boarding hat bereits begonnen.

ERLEICHTERUNG!

Zum Glück, wir müssen unsere studentische Reisekasse nicht weiter quälen. 

Beim Boarding haben wir beide noch Zeit, um unsere Wasserflaschen zu befüllen und laufen dann raus zum Flugzeug. Ich atme erleichtert die frische Luft ein und bestaune das Flugzeug in Vorfreude auf den Start. Welch hektische Sekunden – es war krass.

Manchester Airport, 18:05 Uhr

Wir sind abgehoben 🙂 Nun merke ich die Erschöpfung und genieße den Flug. In 40 Minuten Check in und Boarding mit einer Menge an Komplikationen und Laufweg?

Ja das ist möglich!

Allerdings nur mit Klarheit im Kopf, einer Menge Glück, Freundlichkeit der Mitarbeiter, einem Reisepartner, der einiges abhaben kann sowie zwei extrem sportlichen Beinen. 

And Run faster!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s